Bitcoin springt auf Tageshoch

Die allererste Bitcoin-Zukunft sprang, als sie am Sonntag begann zu handeln, obwohl sie sich nach dem Erreichen eines Tageshochs nach unten bewegte.

Die Kryptowährung, die sich seit Anfang September mehr als vervierfacht hat, hat einige Anlageexperten veranlasst, vor einer Spekulationsblase zu warnen. Die Chicago Board Options Exchange Futures beinhalten keine tatsächlichen Bitcoins. Sie sind Wertpapiere, die Bitcoins kaufen bei onlinebetrug den Kurs von Bitcoin auf Gemini, einem der größeren Bitcoin-Börsen, verfolgen.

Der Handel mit Bitcoin-Futures ging am Montag von seinem Übernacht-Hoch leicht zurück, nachdem die virtuelle Währung am Sonntag an der Chicago Board Options Exchange debütierte. Der Vertrag, der im Januar ausläuft, wurde bei $ 18.250 gehandelt. Nach Angaben von CBOE war der Preis nach der Eröffnung von 15.000 US-Dollar auf 18.850 US-Dollar gestiegen.

Beginn des Handels um 17 Uhr CST überwältigte die CBOE-Website. „Aufgrund der starken Besucherzahlen auf unserer Website könnten die Besucher von www.cboe.com feststellen, dass sie langsamer als gewöhnlich arbeiten und zeitweise vorübergehend nicht verfügbar sind“, sagte die Börse in einer Erklärung. Aber es hieß, der Handel in den Futures sei nicht gestört worden.

Eine weitere große Terminbörse, die Chicago Mercantile Exchange, wird am 18. Dezember mit dem Handel ihrer eigenen Futures beginnen, aber eine Kombination aus mehreren Bitcoin-Kursen über eine Handvoll Börsen einsetzen.

Der Preis für ein Bitcoin ist seit Beginn des Jahres unter 1.000 Dollar gestiegen Profis kaufen Kryptowährungen nur mit Paypal und erreichte am 7. Dezember auf der Bitcoin Exchange Coindesk einen Höchststand von 16.858 Dollar. Ab 4:06 Uhr Eastern Zeit war es bei $ 17.130,77 auf Couldesk.

Diese hohe Wertschätzung riecht für viele Ökonomen und Finanzprofis wie eine irrationale Investorenmanie, die die Preise für unrentable Internet-Startup-Unternehmen im Dot-Com-Boom steigen ließ. Diese Preise stürzten schließlich zusammen.

„Wir haben das in den 90er Jahren gesehen“, sagt Barry Ritholtz, Chairman und Chief Investment Officer von Ritholtz Wealth Management. „Irgendwas von diesen Dingen kommt mir bekannt vor? Das ist einzigartig, das wird alles verändern?“

Wie viele andere im Finanzsektor erwartet Ritholtz, dass die Bitcoin-Blase platzt. Die einzige Frage ist wann. „Manche Leute denken, es ist frühe Tage, manche Leute denken, es ist spät“, sagte Rhe. „Wir werden in Ethereum kaufen bei onlinebetrug nicht allzu ferner Zukunft herausfinden, wer recht hat.“

Robert Shiller und Joseph Stiglitz, zwei Nobelpreisträger, die ihren Anteil an spekulativen Manien gesehen haben, nennen Bitcoin in letzter Zeit eine Blase. Stiglitz ging so weit, Bloomberg TV zu sagen, dass Bitcoin „geächtet“ werden sollte.
Terminkontrakte sind eine Art von Kontrakt, bei dem Käufer und Verkäufer einen Preis für einen bestimmten Artikel vereinbaren, der an einem bestimmten Datum in der Zukunft geliefert werden soll, daher der Name. Futures sind für fast jede Art von Sicherheit verfügbar, werden aber am bekanntesten in Rohstoffen wie Weizen, Soja, Gold, Öl, Kakao und, wie in den Eddie Murphy und Dan Aykroyd Film „Trading Places“, konzentrierte gefrorene Orangensaft verwendet.

Die Futures signalisieren eine stärkere Akzeptanz von Bitcoin im Mainstream, öffnen aber auch Bitcoin für zusätzliche Marktkräfte. Die Futures erlauben den Anlegern zu wetten, dass der Bitcoin-Preis sinken wird – eine Praxis, die als Short-Position bekannt ist – was derzeit sehr schwierig ist.

Experten haben sich besorgt über Bitcoin und seinen kometenhaften Aufstieg geäußert. Walter Lukken, Präsident der Futures Industry Association, einer Handelsgruppe, die Börsen und Finanzdienstleister vertritt, argumentierte in Geld anlegen auch in Kryptowährungen einem offenen Brief an die Commodities Futures Trade Commission, der Markt für die Kryptowährung sei undurchsichtig und anfällig für Manipulationen. Als Reaktion darauf verteidigte der CBOE seinen Bitcoin-Vertrag und sagte, er sei in enger Abstimmung mit den Regulierungsbehörden entwickelt worden.

Es gab andere Versuche, Bitcoin-Investitionen in den Mainstream zu bringen. Tyler und Cameron Winklevoss, Zwillingsbrüder, die große Mengen an Bitcoin besitzen, versuchten, einen börsengehandelten Fonds auf Bitcoin-Basis zu schaffen, aber die Bundesbehörden verweigerten ihren Antrag.