Analysten sind nervös wegen der negativen Auswirkungen des US-Infrastrukturgesetzes, aber Krypto-Händler sind es nicht. Bitcoin fiel um $1,5k und erholte sich fast genauso schnell.

Die Nervosität, die durch die laufenden Diskussionen über das US-Infrastrukturgesetz hervorgerufen wurde, scheint die Bitcoin-Händler überhaupt nicht beeinflusst zu haben.

Bitcoin blieb stabil über der psychologischen Barriere von $45.000, als die Bitcoin-Bullen vor ein paar Stunden in die Schlacht zogen. Der US-Senat konnte sich nicht auf eine Reihe von Änderungsanträgen einigen, die dezentrale

Kryptowährungsdienstleister – wie Wallets, Miner und DeFi-Protokolle – von der Einstufung als „Broker“ ausschließen würden. Stattdessen verabschiedete der Senat ein Gesetz, das unter den derzeitigen Bedingungen die Entwicklung der Kryptoindustrie im Land praktisch unmöglich machen könnte.

Neuerungen bei Crypto Genius

Ein Senator brachte Bitcoin zum Absturz, aber die Baisse war nicht von Dauer
Dieses unglückliche Ergebnis bei Crypto Genius ist der Hartnäckigkeit von Senator Richard Shelby zu verdanken. Er nahm es auf sich, die Bemühungen um die Umsetzung von Änderungen zu blockieren, die für die Kryptowährungsindustrie vorteilhaft sind, nachdem der Senat nicht bereit war, seinen Vorschlag zur Erhöhung der Militärausgaben zu unterstützen. Wie Robert Leshner, Gründer des DeFi-Protokolls Compound sagt:

Nur wenige Minuten nach Bekanntwerden dieser Entscheidung reagierte der Bitcoin wie erwartet. Ein Mini-Absturz von fast 3,4% in weniger als einer Stunde ließ bitcoin von $46200 auf einen Tiefstand von $44.900 fallen.

Seit diesem Zeitpunkt hat sich bitcoin jedoch wieder erholt und schloss die Tageskerze bei 46253 $, was einem Anstieg von 5,61 % gegenüber dem Vortag entspricht. Damit übertraf er jeden anderen 24-Stunden-Zeitraum seit dem 27. Juli, als er um 5,9 % gestiegen war.

Das Muster sieht immer noch bullisch aus. Die Erholung ist fast parabolisch, und die Preise haben es geschafft, über dem 200 EMA zu bleiben. Das goldene Kreuz zeigt auch eine klare bullische Stimmung auf kurze Sicht.

Der von Alternative.me entwickelte Crypto Fear & Greed Index zeigt, dass sich der Markt derzeit in einem Zustand der Gier befindet. Tatsächlich ist die Stimmung so stark bullisch, dass sie dem Zustand ähnelt, in dem sich die Märkte während des Bitcoin ATH befanden.

Die Zukunft ist nicht geschrieben

Was bedeutet das alles? Theoretisch arbeiten die Märkte mit einer vorausschauenden Denkweise. Das bedeutet, dass Händler versuchen, ihre Entscheidungen auf der Grundlage dessen zu treffen, was sie für das wahrscheinlichste Zukunftsszenario halten. Krypto ist jedoch immer noch ein sehr volatiler und neuer Bereich, und die Marktstimmung scheint für Swing-Trader von extremer Bedeutung zu sein.

Auch wenn es jetzt extrem schwer ist, zu gewinnen, ist der Kampf noch nicht vorbei, und viele Gesetzgeber sind nicht bereit, aufzugeben. Die Bitcoin-Industrie wird sicherlich bis zum letzten Moment Lobbyarbeit betreiben und auf ein Wunder warten, aber nach dem zu urteilen, was die Indikatoren im Moment zeigen, sind Bitcoin-Händler unbeeindruckt.

Grundlegend hat sich Bitcoin nicht verändert, und das ist wahrscheinlich die optimistischste Sicht der Dinge.

Auch die Tatsache, dass die Regierung Kryptowährungen so ernst nimmt, ist ein gutes Zeichen dafür, wie ausgereift die Branche ist. Laut Sam Trabucco, CEO von Alameda Research, könnte sich dies auf lange Sicht als gut für Bitcoin und das gesamte Krypto-Ökosystem erweisen.